Medizin- / Gesundheits-Projekte

AKB Ambulante Krankenpflege Berlin e.V.

 

Selbstverwalteter Betrieb für häusliche Pflege in der Nachbarschaft. Bereits seit 1981 existiert diese Art der Krankenpflege nach einen besonderen Konzept. Die Gründer wollten der Entfremdung in hierachischen Strukturen entgegen wirken. Sie gründeten einen Verein, in dem ein selbstverwaltetes Pflegekollektiv ganzheitliche, menschliche Pflege alter und kranker Menschen umsetzt.

 

http://akb-crellestrasse.de/index.html 

 

Das Pflegeverständnis wird hier erläutert.

 

 

Medizin mit Herz und Hand

 

Initiative zur Veränderung des aktuellen Gesundheits-'Betriebes' in eine menschenfreundliche Heilkunst - denn die Beteiligten sind der Auffassung, dass die Medizin in einem Zustand ist, der selbst geheilt werden muss !

 

"Wir wollen eine medizinische Praxis, die verschiedene Wege zur Heilung kennt, die in der Behandlung von Individuen nicht nach vorgefertigten Rastern arbeitet. Wir wollen Medizin als Heilkunst begreifen, die in den therapeutischen Momenten kreativ Lösungen sucht. Wir wollen eine Medizin in der die Begegnung zwischen zwei Menschen respektvoll und individuell möglich ist. Eine solche Medizin braucht Mut zur Begegnung – zwischen Arzt/Ärztin und PatientIn, zwischen verschiedenen medizinischen und therapeutischen Praktiken und unterschiedlichen medizinischen Berufen.“

Zitat aus dem Abschlusskommuniqué der Sommerakademie 2010

 

http://www.medizinmitherzundhand.de

 

Hier finden sich die aktuellen Projekte und Aktionen.

 

 

.Open Source Imaging Initiative (OSI²)

 

Bei diesem Forschungs-Projekt haben sich Forscher, Ingenieure, Hersteller, Designer und Einzelpersonen zusammengefunden, um hochwertige medizinische Geräte für bildgebende Verfahren zu entwickeln und sie vielen Menschen rund um den Erdball zugänglich zu machen.

MRI (Kernspinresonanz-Tomografie) ist zurzeit das stärkste diagnostische Bildaufbereitungswerkzeug in der Medizin, weil es eine ausführliche Darstellung von inneren Strukturen zur Verfügung stellt, ohne invasive Verfahren zu benötigen.

Die Beteiligten des Projekts haben das Ziel, einen Magnetresonanz-Scanner zu entwickeln, der günstig in der Herstellung, beim Betrieb, bei der Wartung und Reparatur ist. Die Geräte sollen außerdem sicher und von hoher Qualität sein. Um allen den Zugang zu ermöglichen, wird die Entwicklungsdokumentation open source bereitgestellt.

 

Der Grundgedanke dieses Projekts lautet: 'Von der Gemeinschaft - für die Gemeinschaft'

 

http://www.opensourceimaging.org/

(englisch)

 

Hier geht's zu einer Kurz-Info auf Video.

 

 

.OpenSPIM (Lichtblatt-Mikroskopie)

 

Dieses Verfahren wird in der Zellbiologie und auch zu Fluoreszenzuntersuchungen an lebenden Organismen verwendet. Viele Anwendungen finden sich auch bei Langzeitbeobachtungen der Embryonalentwicklung in Modellorganismen (Entwicklungsbiologie).

OpenSPIM ist eine Plattform, um SPIM-Technologie zu bauen, anzupassen, zu verbessern und einfach zugänglich zu machen. Die Dokumentation ist open source.

 

'Wir hoffen, dass OpenSPIM in seiner radikalen Offenheit demonstrieren wird, dass die Vorteile, die der open-source-Denkansatz in die Wissenschaft gebracht hat, ebenso für die Hardware gelten'.

(OpenSPIM Wiki Community)

 

http://openspim.org/

(englisch)

 

OpenSPIM: Ein Hightech-Commons für Forschung und Lehre

(weiterführender Artikel auf deutsch)

 

 

Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte (VDÄÄ)

 

Gesundheit als Grundrecht, als Menschenrecht Aller und nicht allein als Privileg Weniger - unter diesem Fokus hat der vdää Gesundheit und Krankheit stets als gesellschaftliches Problem begriffen und ärztliches politisches Engagement als Gesellschaftspolitik. Die Kommerzialisierung der Krankenversorgung widerspricht den Prinzipien ärztlichen Handelns. Betriebswirtschaftliche Rentabilität darf und kann nicht Maßstab für gute Medizin sein. Die vdää setzen sich darüber hinaus für einen Abbau der Hierachie im Gesundheitswesen ein. Sie wollen gemeinsam mit den Versicherten und Patientinnen Gesundheitspolitik statt Standespolitik betreiben.

 

http://vdaeae.de/

 

Einen Flyer mit kompakten Informationen gibt es hier.