Team

 

Stefanie Haupt, Jahrgang 1965, Hamburg

Bereich: Wirtschaft/Ökonomie

Mail

Seit Kindertagen habe ich gespürt, dass etwas nicht stimmt. So war ich ständig auf der Suche nach dem 'Richtigen'. Mein Geist hat immer gesprüht vor Ideen - mein Umfeld dagegen wollte mich nur einschränken: 'Das geht nicht.... das ist nicht machbar, unrealistisch....lohnt sich das denn ?......etc.' Da mich jedoch eine innere Quelle antreibt, hatte ich aber nie die Wahl, auf diese äußeren Stimmen zu hören. Und so blieb und bleibe immer in Bewegung und offen für Strömungen und Ideen, welche unser Leben und unseren Lebensraum verbessern können. Schließlich bin ich dann auf die Commons-Prinzipien gestoßen und dachte: 'Ja, das ist es ! Damit können wir unser zerstörerisches Gesellschaftssystem wieder in ein lebensfreundliches System umwandeln.'

 

Meine beruflichen Stationen sind bunt wie die Commons selbst:

Ich habe vielfältige Ausbildungen und Erfahrungen in den Bereichen Handwerk, Technik, Medizin, Pflanzen, Ernährung, Wirtschaft, Handel, alternative Politik - diese im Einzelnen aufzuführen wäre zu umfangreich. Einzig das Studium product engineering und die Fachkauffrau für Organisation möchte ich hier direkt benennen, um meine Vorliebe für das systemische Denken in wirtschaftlichen Strukturen zu erklären. Unter meiner Mitwirkung ist aus der politischen Arbeit die Wirtschaftsvision: 'Wirtschaft anders denken' (Download hier) entstanden, welche auch die Commons mit einbindet, um die ersten Schritte in Richtung Systemtransformation zu gehen.

Augenblicklich wirke ich am Aufbau/täglichem Geschäft einer kleinen Destillerie und Handmanufaktur für Edelbrände mit, fülle die 'Hauptsache Commons' - Seite mit Inhalten, erstelle den 'Hauptsache-Commons' - Commons-Newsletter und bin Mit-Initiatorin und Mitglied des Commons-Institut.

 



 

Holger Roloff, Jahrgang 1964, Hamburg

Bereich: Wirtschaft/Ökonomie

Mail

Ich betrachte die Welt mit einer kosmologischen Sichtweise. Als Kind habe ich mit Begeisterung besonders Science Fiction Bücher gelesen, die von anderen Möglichkeiten einer zukünftigen Gesellschaft erzählten. Die Abbildungen zeigten futuristische Gebäude, Fahrzeuge und Flugzeuge, in denen freie Menschen mit glücklichen Gesichtern Abenteuer erleben und sich einer intakten Natur erfreuen. Die Menschen würden stolz auf den Planeten Erde auch aus dem All hinunter blicken. So die Vorstellung.

Jetzt bin ich in dieser Zukunft. Doch wenn die Raumfahrer heute nach unten schauen, können sie leicht erkennen, wie schlecht es um unseren Planeten mittlerweile steht. Was läuft da schief? Warum gibt es immer noch Erscheinungen wie Hunger, Krieg und Elend weltweit? Warum haben sich all die Fortschrittsversprechen vergangener Jahrzehnte nicht so erfüllt, wie von den Autoren erhofft?

Ich denke, der Grund ist die Art und Weise, wie wir uns gesellschaftlich organisieren. Die Form bestimmt maßgeblich den Inhalt. Möchte ich den ändern, geht es folglich nicht ohne Änderung der sozialen Formbeziehungen. Die Suche danach hat längst auch für mich begonnen. So habe ich auch viel zu diesem Themenkomplex gelesen und mich in die Lage versetzt, Neues denken zu können.

 

Berufliche Erfahrungen habe in den Bereichen Handel, Projektmanagement, Qualitätsmanagement, als Unternehmensberater und in Sachen alternative Politik sammeln können. Ich verfüge über 25 Jahre Praxis als eigenständiger Unternehmer. Als Leiter eines Arbeitskreises habe ich Seminare gegeben und Vorträge gehalten. Ergebnis der dabei erstellten Synthese ist die Wirtschaftsvision: 'Wirtschaft anders denken' (Download hier), welche auch die Commons beinhaltet und die Grundlagen einer zukünftigen Ressourcenwirtschaft aufzeigt.

Daher bin ich bei dieser COMMONS-Seite aktiv dabei und veröffentliche hier und darüber hinaus als freier Autor zu Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft, z.B. bei hh-violette.de.