Gesellschaftliche Transformation in der Musik: 'Disturbance'

Musiktipp

 

'Disturbace' von TEST DEPARTMENT

 

 

„Nutze Deine Umgebung.“ war einer ihrer Leitsätze, um neuartige Musik zu erschaffen. Ihr radikaler Ansatz transformierte den Punk der 70er in völlig neuartige, unberechenbare Klänge der frühen 80er Jahre. Auch sie machten wie LAIBACH Musik, um der Politik Willen und nutzen Industrieschrott zur Klangerzeugung, analog wie die Kollegen von den EINSTÜRZENDEN NEUBAUTEN in Deutschland. Doch die Musikwelt hatte lange nichts mehr von ihnen gehört. Ihr letztes Album stammte von 1998 und widmete mehr sich elektronischen Klängen. Jetzt sind sie wieder aktiv - TEST DEPARTMENT - die Pioniere der so genannten Industrial-Musik. Auf ihr Konto gehen wahre Genre-Meilensteine, Alben wie „Beating The Retreat“ (1984) und „The Unacceptable Face Of Freedom“ (1986).

 

Als Margret Thatcher Anfang der 80er Jahre ihr Konzept der neoliberalen Umwälzung der Gesellschaft in Großbritannien umsetzte und für die Durchsetzung auch nicht vor offener Polizeigewalt zurückschreckte, unterstützten viele britische Künstler die Arbeiter und verbündeten sich mit ihnen in der RED WEDGE-Bewegung. So traten Test Department beispielsweise gemeinsam mit dem Chor der streikenden Bergarbeiter von Süd Wales auf, zu hören auf „Shoulder To Shoulder“ (1984).

 

Auch heute gibt es wieder eine starke Umwälzung auf der britischen Insel, eine Zeit politischer Zerrissenheit. Ein möglicher Austritt aus der Europäischen Union, kurz Brexit genannt, steht bevor, sorgt für reichlich Ungewissheit, Verwirrung und Unruhe. So trägt das neue Album der Industrial-Band den Titel „Disturbance“ (2019/zu deutsch Störung, Unruhe, Tumult). Es beginnt mit düsteren, imperialen Klängen, knallenden Beats, Sprechgesang und Posaunen, deren Anmutung geeignet scheint das British Empire zum Einsturz zu bringen, wie einst die Mauern von Jericho.

 

Schon auf dem Cover sind symbolisch die Hyänen der Herrschafts- und Kapital-Zentren zu sehen, die nur darauf lauern aus der Ungewissheit Profit und einen Zugewinn an Macht zu schlagen, indem sie die Energie der Angst für sich ausnutzen. TEST DEPARTMENT finden die passende klangliche Form als Antwort und setzen dem ihre Haltung entgegen, eine Mischung aus zivilem Widerstand und Solidarität. Dafür steht die Formation bis heute und genießt deshalb zu Recht Kultstatus.

 

Sie arbeiten mit viel Percussion, Originaltönen aus den Medien, Elektronischen Versatzstücken, Sampling- und Computer-Technologie und verbinden das alles mit gesungenen oder gesprochenen Texten, wummernden Bässen und überraschenden Wendungen im Aufbau der Stücke. Kein Rock, kein Pop, eher avantgardistische, ernste Musik mit Hörspielcharakter und dramatischer Dynamik, nach der man aber teilweise auch gut tanzen kann, was in den internationalen Independent- und Gothic-Musik-Clubs auch gemacht wird. Ihre Musik birgt die Kraft und Energie der Veränderung. TEST DEPT formulieren die Wahrheit als offene Kampfansage an die dunkle Seite der Macht und treiben damit den gesellschaftlichen Wandel auf ihre Art voran. Das Alte muss endlich abtreten, um dem Neuen Platz zu machen. Wäre höchste Zeit. Die Musik-Szene ist begeistert. Ich auch.

 

 

 

Anspieltipps:

„Speak Truth To The Power“

„Information Scare“

„Landlord“

 

Webseite:

https://testdept.org.uk

 

Bandcamp-Seite zum Album:

https://testdept.bandcamp.com/album/disturbance

 

Discographie bei Discogs:

https://www.discogs.com/artist/8958-Test-Dept

 

Bandgeschichte bei wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Test_Dept

und

https://de.wikipedia.org/wiki/Test_Dept.

 

TV-Bericht und Interview arte:

https://www.youtube.com/watch?v=qnZ5E1HNhfY

 

 

Autor: Holger Roloff