Gesellschaftliche Fragestellung in der Literatur: 'Immer mühsamer hält sich die Profitrate!'

Buchbesprechung/Buchempfehlung

 

Taschenbuch: 223 Seiten

Verlag: Exit-Redaktion, 1.Version (freie PDF / 2019)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: noch ohne

ISBN-13: noch ohne

Autor: Knut Hüller

 

Heute gibt es mal etwas für sehr anspruchsvolle und speziell an Fragen kapitalistischer Ökonomie interessierte Leser. Der Grund für dieses Interesse kann dabei verschiedener Art sein. Es gibt einerseits die, die noch Zweifel an den anderen, hier bereits vorgestellten Büchern und deren Alternativen und Ideen hegen und es deshalb ganz genau wissen möchten, weil sie es bislang noch nicht geschafft haben das alte, warenförmige Wirtschaften mit Geld loslassen zu können. Und es gibt die Leser, die einfach noch besser verstehen wollen, warum der Kapitalismus scheitert. Beides kann ein guter Grund sein, sich mal eine Sichtweise ganz anderer Art, nämlich aus dem Bereich der Wertkritik, anzuschauen, die aus einer höheren Perspektive argumentierend durchaus sehr plausible Erklärungen bereitstellt. Die sind in sich zwar schlüssig, aber alles andere als einfach. Sie sind sehr komplex und damit nichts für normalen Durchschnittsleser oder jemanden, der erst beginnt sich mit den Aspekten des gesellschaftlichen Wandels einzulesen.

 

Bereits mit seinem Buch »Kapital als Fiktion: Wie endloser Verteilungskampf die Profitrate senkt und 'Finanzkrisen' erzeugt« (2015) lieferte der Autor Knut Hüller einen Versuch, der Dauerkrise des Kapitalismus zu Leibe zu rücken. Das setzt er nun fort. Mit »Immer mühsamer hält sich die Profitrate - Eine Studie über theoretische und praktische Rettungsversuche am Spätkapitalismus« (2019) versucht er sich dem Thema nochmal neu zu nähern, um das Repertoire von Argumenten zu präzisieren, die das Wesen und den Charakter des heutigen Systems noch klarer werden lassen. Es stellt damit den aktuellen Stand kritischer Wissenschaft dar. Dabei spielen mathematische Modellierung, Logik und kaufmännischer Sachverstand auf akademischem Niveau eine zentrale Rolle. Keine leichte Kost also. Akademiker, studierte Ökonomen, Kenner und Freaks dürften sich jedoch sehr angesprochen fühlen. Wer Kapitalismus und dessen Dynamik wirklich in der Tiefe verstehen möchte, liegt hier goldrichtig.

 

Aufgrund der Komplexität des Thema hat der Autor noch gesondert eine kurze Einleitung und Inhaltsübersicht erstellt, in der jeder Leser sich vorab erstmal einen Überblick verschaffen kann, worum es sich inhaltlich handelt und was einen erwartet, wenn man sich daran macht, sich in das Buch zu vertiefen. Dabei legt der Autor vor allem großen Wert auf das Nennen und Darstellen der von ihm angewandte Methode. Außerdem erinnert der Autor daran, dass Kapitalismus auf der Produktion von Mehrwert basiert und nicht etwa nur auf stofflichen Output an Waren und Gütern. Es geht ausschließlich um Profit. Doch was passiert langfristig mit der Profitrate? Ist Kapitalismus tatsächlich, wie gern behauptet, nur die Wiederholung des ewig gleichen und kann deshalb gar nicht scheitern oder enden? Warum gibt es dann Krisen? Hat da wirklich nur immer jemand einen Fehler gemacht oder liegt es nicht doch an der Inwertsetzung, also am System selbst? Kommt das System aus den Krisen tatsächlich immer wieder raus?

 

Fazit:

Wer ausgehend vom normalen kaufmännischen Wissen und deutlich darüber hinausgehend auch werttheoretisch verstehen möchte, wie eine über Geld und Kapital gesteuerte, warenförmige Wirtschaftsordnung wie der Kapitalismus grundsätzlich funktioniert, auf welchen Widersprüchen das basiert und warum das mit großer Wahrscheinlichkeit langfristig zum Scheitern verurteilt ist, findet bei diesem Werk des Autors Knut Hüller einen in jeder Hinsicht herausfordernden Beitrag, der in der Lage ist, einem auf theoretischer Ebene fundierte Grundlagen zu vermitteln und die Augen zu öffnen. Er spürt angeblichen Gegenargumenten nach und ermittelt durch Vergleich die Denkfehler, auf denen all diese pro-kapitalistischen Sichtweisen basieren. Das hat definitiv ein Prädikat verdient: Refenz-Qualität!!!

 

 

Link der Einführung und kurzen Inhaltsangabe:

https://www.exit-online.org/textanz1.php?tabelle=aktuelles&index=0&posnr=705

 

Link der Buchtext-PDF:

https://www.exit-online.org/pdf/Hueller-Profitrate.pdf

 

Link zum Verlag des ersten Buches zum Thema:

https://tredition.de/autoren/knut-hueller-14626/kapital-als-fiktion-paperback-43516/

 

 

Autor: Holger Roloff