Gesellschaftliche Transformation in der Musik: 'More Than A Feeling'

Musiktipp

 

'More Than A Feeling' von DIE GOLDENEN ZITRONEN

 

 

Wie hieß es doch früher immer so schön: „Auch das Private ist politisch!“. Da ist was dran, denn eingebettet ist es stets in das große Ganze - und damit maßgeblich beeinflusst durch Politik, staatliche und wirtschaftliche. Denn Politik wird durch Unternehmen ebenso betrieben, wie von gesellschaftlichen Institutionen. Eingebettet ist es somit auch in die Auswirkungen und Ergebnisse dieses Politiksammelsuriums. „So wie man sich bettet, so liegt man“, lautet es auch. Im Moment doch eher unbequem…irgendetwas drückt da. Das macht schlechte Träume. Die müssen gedeutet werden. Oder gar besungen. An der Stelle kommen DIE GOLDENEN ZITRONEN ist Spiel.

 

Begonnen noch als Spaß-Punkband in den 80ern, wendeten sie sich immer mehr gesellschaftlichen Themen, Widersprüchen und Phänomenen zu, die geradezu danach geschrien haben, gedeutet zu werden. Auf raffinierte Weise und mit einer Mixtur aus unterschiedlichsten Musikarten entstanden so großartige Alben. Mit einem satirischen Abstand wurden sie damit selbst zu einem Tabu brechenden, kulturellen Phänomen, welches bei Fans, Medien und Presse viel Aufmerksamkeit bekam und Bedeutung erlangte. Sie blieben so immer relevant.

 

So ist es auch mit ihrem Album „More Than A Feeling“ (2019). Das seltsame Gefühl des Zeitgeistes geht bei den Stücken wieder in die Tiefe und gräbt die psychischen Hintergründe und Ängste des Alltags in Zeiten neoliberaler Widersprüche und politischer Absichten aus. Politik tritt an, diese Ängste auch ja zu pflegen und zu schüren, um den ganzen Apparat von Gesellschaft am Laufen zu halten, wie absurd das an vielen Stellen inzwischen auch immer sein mag. Das trägt zur Entfremdung der Menschen bei.

 

Sänger Schorsch arbeitet seit Jahren als Theaterregisseur und versteht es mit seinen Leuten den Zustand der Entfremdung auch visuell darzustellen. Die Musiker in den Videos sind z.B. nicht die Musiker, sondern die Statisten - und umgekehrt. Humor, Kritik, Spott und Satire - die ZITRONEN liefern erneut alles, was die Band schon immer ausgemacht hat.

 

Der Rest erschließt sich durch eigenes Entdecken, wenn man sich mit dieser großartigen Band auseinandersetzt und ihre Musik selbst zu deuten versucht. Deshalb gibt es nicht mehr zu sagen - außer - bitte selber hören!

 

 

 

Anspieltipps:

„Katakombe“

„Gebt doch endlich zu euch fällt sonst nichts mehr ein“

„Nützliche Katastrophen“

 

Webseite:

http://www.die-goldenen-zitronen.de

 

Discographie bei Discogs:

https://www.discogs.com/artist/53419-Die-Goldenen-Zitronen

 

Bandgeschichte bei wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Goldenen_Zitronen

 

TV-Bericht und Interview:

https://www.youtube.com/watch?v=2c-LRpErK2g

 

 

Autor: Holger Roloff