Gesellschaftliche Fragestellung in der Literatur: 'Herrschaftsfrei Wirtschaften'

Buchbesprechung/Buchempfehlung

 

Taschenbuch: 100 Seiten

Verlag: SeitenHieb-Verlag; Auflage: 3. (4. April 2017)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3867470111

ISBN-13: 978-3867470117

Autor:  Diverse

 

Es fällt dem warenförmig sozialisierten, modernen Menschen allein schon deshalb schwer, sich eine andere Art von Gesellschaft überhaupt vorzustellen zu können, weil es an erlernter Sprache mangelt, um so etwas denken und ausdrücken zu können. Umso erfrischender ist dieses Buch mit dem Titel »Herrschaftsfrei Wirtschaften« (2017).

 

Dabei handelt es sich um eine Textsammlung der Buch-Reihe „fragend voran…“, die im A5 Format - in der Originalausgabe mit Farbcover - als auch in einer vereinfachten, preiswerten Version aufgelegt wurde. Unter den zahlreichen Schreibern finden sich sehr bekannte, namhafte Autoren wie Franz Schandl, Annette Schlemm, Friederike Habermann, Christian Siefkes, Stefan Meretz, Jutta Sundermann, Andreas Exner u.v.a. Alle Beiträge dieser Textsammlung wurden bereits nach den in diesen Texten beschriebenen Methoden zusammengestellt. Die Beiträge zeigen konkret an realen Beispielen, als auch tief greifenden theoretischen Überlegungen auf, dass es durchaus andere Grundprinzipien von Vergesellschaftung in Hinsicht auf das ökonomische Zusammenspiel gibt, als die altbekannten Marktmechanismen. Ziel dieser Art Wirtschaft ist die unmittelbare Bedürfnisbefriedigung anstelle der marktvermittelten indirekten Bedarfsdeckung über das Abgreifen von Kaufkraft, um Profit zu erzielen. Dabei beginnen die Bedürfnisse bereits bei der Produktion - und nicht erst beim Konsumenten oder Endverbraucher. Diese Sichtweise fördert immer wieder überraschende Erkenntnisse, Einsichten und Ideen zu Tage, welche die Fantasie der Leser anregen können.

 

Die Themen reichen dabei von grundsätzlichen Betrachtungen, dem Umgang mit Ressourcen, der Energieversorgung von unten, Erfahrungen der Gruppendynamik, dem Beispiel freier Software bis hin zu einem kritischen Vergleich von Ansätzen Solidarischer Ökonomie und Gemeinwohl-Ökonomie. Außerdem finden sich hier zahlreiche Reviews von Büchern rund um das Thema Ökonomie und Gesellschaft und ein ausführliches Literaturverzeichnis. Sehr gut ist auch das Glossar, in dem zahlreiche Begriffe erläutert werden, so dass sowohl schon Belesene als auch Neueinsteiger sich schnell orientieren und in kürzester Zeit viel an neuen Informationen dazu gewinnen können.

 

Fazit:

Wer sich in den aktuellen Stand neuer Gedanken und Möglichkeiten anderen Wirtschaftens einlesen möchte, wird seine helle Freude an diesen Texten haben. Wie gesagt ist die Sprache sehr erfrischend und bewusstseinserweiternd. Ohne entsprechende Begriffe, kann es keine Klarheit geben. Was man hier erfährt, lernt man wohl in keinem Ökonomiestudium.

 

 

Homepage des Verlages:

http://www.seitenhieb.info/fragendvoran.html

 

 

Autor: Holger Roloff