Gesellschaftliche Transformation in der Musik: 'Okay'

Musiktipp

 

'Okay' von NEUSCHNEE -  (Veröffentlichung vom 02.02.2018)

 

Die Zeiten ändern sich sichtbar dann, wenn Leute auftauchen, die ganz neue Fragen aufwerfen…Philosophen, Querdenker und Künstler allen voran. Zumindest nehmen gute, ernst zu nehmende Künstler wie Seismographen die Schwingungen des Zeitgeistes wahr und transformieren ihn in akustische Signale, die unser Zeitgefühl von Jahrzehnt zu Jahrzehnt geprägt haben.

 

Genau das trifft auch auf die Formation zu, die sich wie im wahrsten Sinne ihres Bandnamens als NEUSCHNEE auf die alte Landschaft legt, sie unter einem weißen Leichentuch bedeckt, um sie von oben gesehen in neuem Licht erscheinen zu lassen. Die Band aus Wien um Songschreiber Hans Wagner bezeichnet ihren musikalischen Ansatz als „Crossover Kammermusik“. Das ist allein schon stilistisch gesehen eine Innovation, was zu ihren zeit- und gesellschaftskritischen Texten paßt.

 

Diese sind allerdings so gefühlvoll und sanft formuliert, von Streichern umgarnt oder Elektrosounds umschmeichelt, dass der Hörer diese nicht unbedingt im ersten Anlauf wahrnimmt. Bei ihnen muss man sehr genau und oft zweimal hinhören, bis die Hintergründigkeit ihrer liedhaften Poesie tatsächlich verstanden wird, denn derartiges erwartet der normale Hörer von einer Pop-Band eigentlich gar nicht. Umso größer die Überraschung für den, der es dann versteht und inhaltlich nachvollziehen kann. Man ist überrascht vom Tiefgang dessen, was da mit gescheiter Wortwahl gekonnt transportiert wird. Trotz Interpretationsspielraum ist die unterschwellige Kritik, Symbolik und Metaphorik bis hin zu offenen ausgesprochenen Worten, die offenkundig nur richtig kombiniert werden müssen, nicht zu überhören. Die Genialität dieser Band besteht gerade darin, etwas wirklich Neues in die Welt zu bringen, das gefühlt genau zum gesellschaftlichen Wandel paßt.

 

Ihr neues Album trägt den Titel „Okay“ (2018). Musikalisch entwickelt sich die Musik von NEUSCHNEE stetig weiter. Ein Vergleich ihrer älteren Hits wie der gerade zur 5. Jahreszeit passende Song „Karneval“ (2011) zum neuen, humorvollen „Umami“ (2018) kann das verdeutlichen.

 

 

Anspieltipps:

„Karneval“

„Sag mir nicht“

„Des Kaisers neue Kleider“

„Umami“

„Der Zeitgeist macht Buh“

 

TV-Bericht:

https://www.youtube.com/watch?v=gf2lE4NYMdU

 

 

Discographie bei Discogs:

https://www.discogs.com/de/artist/2023820-Neuschnee

 

 

Homepage:

http://neuschneemusik.org

 

 

Autor:   Holger Roloff

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0