Gesellschaftliche Fragestellung in der Literatur: 'Solidarische Ökonomie & Commons'

Buchbesprechung/Buchempfehlung

 

Taschenbuch: 140 Seiten

Verlag: Mandelbaum (2012)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3854766076

ISBN-13: 978-3854766070

 

 

Die Autoren Brigitte Kratzwald und Andreas Exner verfassten bereits 2012 eine gute und kurz gefasste Einführung zum Themenbereich alternativer Wirtschaftsformen unter dem Titel „Solidarische Ökonomie & Commons: kritik & utopie INTRO“ (2012).

 

Andreas Exner brachte dabei seine Erfahrungen von der EB&P Umweltbüro GmbH aus Klagenfurt mit. Er engagiert sich seit langem für eine Solidarische Ökonomie und ist auch durch wertkritische Veröffentlichungen im Bereich kritischer Theorie bekannt geworden. Die Soziologin Brigitte Kratzwald aus Graz und war in diversen Commons-Projekten aktiv. Bekannt ist sie einer Leserschaft auch durch ihre Webseite commons.at und schreibt auf mehreren Blogs zu Kapitalismuskritik.

 

Es fällt den Autoren sehr leicht aufzuzeigen, warum es höchste Zeit ist, sich über eine andere Wirtschaftsweise Gedanken zu machen. Wiederkehrende Finanz- und Schuldenkrisen, die Klimakrise, die Krise der Energie, die zunehmende Knappheit der Ressourcen, soziale Probleme und das Weltproblem Hunger sind einige der Punkte, die erkennen lassen, warum wir umdenken müssen. Krisenlösungen müssen einer anderen Logik folgen als der von Konkurrenz, Profit und Wachstum. Sie müssen sich an gesamtgesellschaftlichem Sinn und der konkreten Verbesserung der Lebensverhältnisse aller Menschen orientieren.

 

Auch wenn bestimmte Punkte noch thesenhaft als zu hinterfragen erscheinen, so bieten sie als Momentaufnahme doch einen sehr guten Ausgangspunkt für eine Diskussion, der wir uns als gesamtgesellschaftlicher Debatte nicht entziehen können.

 

Fazit: Wer sich schnell informieren und in die Thematik einlesen möchte, hat hier das richtige Buch gefunden.

 

 

Autor: Holger Roloff
 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0